Gutes Iphone

Gutes Iphone iPhone Vergleich 2020: Das sind die besten Modelle

Apple iPhone 11 Pro. Apple iPhone 11 Pro Max. Apple iPhone X. Die neueste iPhoneReihe hat auch die Akkulaufzeit deutlich verbessert, eines der Dinge, bei denen ältere iPhones schwächeln. Apple hat. Vier verschiedene iPhone-Modelle werden aktuell von Apple mit Ultraweitwinkel-Option haben möchte, ist mit dem iPhone 11 gut bedient.

Gutes Iphone

Apple iPhone 11 Pro Max. iPhone 11 Pro und 11 Pro Max: Verdammt gut und verdammt teuer. Das iPhone 11 Pro und 11 Pro Max stellen das Beste dar, was Apple. 37 Top-Smartphones im Vergleichstest: Apples iPhones und die nicht unbedingt das Beste vom Besten brauchen, ist das Apple iPhone Gutes Iphone Ist es jetzt ein guter Zeitpunkt, ein neues iPhone zu kaufen? Welche ist die beste Display-Größe? Kamera. Apple iPhones: Tests & Testsieger. Wegweiser aus Cupertino: Apples Edel-​Smartphones sind zwar teuer, aber ausnahmslos gut und technisch topaktuell. Um. Apple iPhone Bestenliste Günstiges & gutes iPhone. iPhone 11 (64 GB) -. 37 Top-Smartphones im Vergleichstest: Apples iPhones und die nicht unbedingt das Beste vom Besten brauchen, ist das Apple iPhone iPhone 11 Pro und 11 Pro Max: Verdammt gut und verdammt teuer. Das iPhone 11 Pro und 11 Pro Max stellen das Beste dar, was Apple.

Gutes Iphone Video

Welches iPhone kaufen? iPhone SE 2020, 11 Pro, 11, XR, XS (Max), 8 oder X? Somit zeigte der Hersteller am Auf diese Vorauszahlung folgen monatliche Zahlungen, Beste Spielothek in Plassenburg finden der Regel für insgesamt 24 Monate, während derer Sie das Telefon besitzen zumindest in den meisten Fällen. Eine zweite mit gleicher Auflösung ist mit einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv ausgestattet, die dritte im Bunde versorgt eine Tele-Optik mit 13 Megapixeln. Created with Sketch. Android Smartwatch. War das Absicht? Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen? Aktuelle Angebote im Apple App Store. Andererseits gehört ein fettes 65W-Ladegerät zum Lieferumfang, sodass das Smartphone in weniger als einer Stunde wieder voll aufgeladen ist. Apples Sprachassistent Siri muss bei Fragen manchmal schon etwas länger grübeln. Unsere Messungen zeigen zudem Optimierungsbedarf bei den Beste Spielothek in KГјhedorf finden und bei der Sprachqualität, aber das lässt sich verkraften. Proprietäre Bixby-Sprachsteuerung.

Unser Lowlight-Szenario wurde zwar im ersten Durchgang wie üblich etwas zu hell und damit kontrastarm abgelichtet, im zweiten Durchgang schalteten wir den HDR-Modus ein und erhielten prompt Fotos mit tollem Kontrast und optimaler Belichtung.

Das Find X2 Pro hinterlässt aktuell noch einen etwas zwiespältigen Eindruck, preislich und seitens der Prozessorleistung bewegt es sich zurecht auf Augenhöhe mit der direkten Konkurrenz.

Dabei muss es kein Nachteil sein, dass Sony sich nicht unbedingt an der Konkurrenz orientiert, zumindest nicht, was das Design anbelangt. Lange Zeit konnten wir insbesondere der Fotoabteilung nur mittelprächtige Ergebnisse bescheinigen — und das, wo doch die meisten Wettbewerber sich gerade hier auf die Hardware von Sony verlassen.

Mit dem Xperia 5 scheinen nun andere Zeiten anzubrechen, denn bei Sony hat man sich einer der Kernkompetenzen erinnert.

Anders als die Konkurrenz verzichtet Sony nicht auf den oberen Rand, denn dort befindet sich neben der Kamera auch der Lautsprecher. Dem hat man bei den ganzen Notch-Displays einen extrem schmalen Spalt als Schallöffnung gegeben und diesen darüber hinaus noch weitestmöglich an die Oberkante des Gehäuses verlegt.

Fakt ist, dass das Sony beim Telefonieren eindeutig die Nase vorn hat, oder eher das Ohr, denn die Sprachverständlichkeit ist auf unserer Seite schon mal sehr gut.

Hier genügt ein längerer Druck auf die Taste und die Foto-App startet, auch wenn das Display aus und sogar verriegelt ist. Beim zweiten Druck auf die Taste löst es dann auch schon aus — da entgeht fast kein Schnappschuss mehr.

Die Freude am guten Foto vergeht selbst dann nicht, wenn der Schnappschuss mal unter schwierigen Lichtbedingungen erfolgen soll. Das Xperia 5 findet sowohl bei extremem Gegenlicht eine optimale Belichtung, als auch bei Mischlicht, mit vielen Dunklen und einigen sehr hellen Bildanteilen.

Erscheint das Foto hier anfangs vielleicht etwas zu hell und kontrastarm, hilft der Szene-Modus und schon zeigt das Foto perfekten Kontrast und fast dreidimensionale Tiefe.

Die bietet neben diversen Kontrollen und Einstellmöglichkeiten fürs Bild auch eine Aussteuerungsanzeige für die Tonaufnahme.

Da fehlt für eine semiprofessionelle Video-Produktion eigentlich nur noch ein passendes Gimbal, also ein Handstativ extra fürs Smartphone.

Am besten besorgt man sich dann auch ein Akkupack, denn die Laufzeit, die wir mit knapp 17 Stunden gemessen haben, könnte beim Filmen nochmal deutlich kürzer sein.

Das Sony Xperia 5 vereint zwei wichtige Funktionen eines Smartphones, die bei manch anderen Herstellern etwas stiefmütterlich behandelt werden.

Fotos machen die anderen zwar auch, nur beim Sony waren mit Sicherheit Fotografen an der Entwicklung beteiligt.

Auch das einfache Telefonieren mit sehr guter Sprachverständlichkeit geht so manchem Konkurrenten mittlerweile ab. Die Rückseiten sind, anders als beim 11 Pro , hochglänzend.

Bleiben wir auf der Rückseite: Dort stellen wir den nächsten Unterschied zu den teureren iPhones fest. Ein weiteres Überbleibsel aus alten Tagen schleppt das iPhone 11 ebenfalls mit sich herum: Trotz Schnellladefähigkeit und Induktionsladung hat man dem günstigeren iPhone wieder das winzige Ladegerät beigelegt, damit braucht das iPhone 11 über drei Stunden um von 0 auf Prozent geladen zu werden.

Gegen ein elegantes Auftreten des LG G8X spricht schon allein der fast zwei Zentimeter dicke Barren, den man in der Hand hält, sofern man das Smartphone zusammengeklappt hat.

Ohne Zweit-Display und Cover ist es ebenso schlank wie andere Smartphones auch, anders als dort stehen zudem die Rückkameras nicht ab, sodass auch die Rückseite eine durchgehende Fläche bildet.

Aufgeklappt haben wir dann zwei Bildschirme zur Verfügung, die wir mit den entsprechenden Einstellungen individuell konfigurieren können.

Besonders praktisch ist es beispielsweise, das Mailprogramm auf dem Klappbildschirm zu positionieren und die Tastatur auf dem anderen, so hat man fast den Komfort eines Notebooks.

Aber selbst wenn sich die Akkulaufzeit bei Nutzung beider Displays halbieren sollte, ist das immer noch ein akzeptabler Energieverbrauch für den Komfort, den zwei Displays bieten.

Sinkt die Akku-Kapazität unter 15 Prozent, schaltet sich ohnehin das Zusatzdisplay ab. Kleine Kuriosität am Rande: Auch auf dem Zweitdisplay erscheint eine schwarze Notch, obwohl dort gar keine Kamera installiert ist.

Beim Fotografieren erlaubt sich das LG G8X ebenfalls kaum Schwächen, zwar meint man es mit der Schärfe etwas zu gut, die Kanten zeigen oft die entsprechenden Artefakte, die Belichtung gelingt aber in den meisten Fällen gut.

Die Kameras der Top-Smartphones fotografieren allesamt auf sehr hohem Niveau, wie unser Kameravergleich zeigt. Das iPhone 11 Pro profitiert von insgesamt drei Hauptkameras, denen interessanterweise allesamt ein 12 Megapixel Sensor zugrunde liegt.

Das ist zwar komplett gegen den Trend der Konkurrenz, die mit Auflösungen jenseits von 20 oder sogar 40 Millionen hauptsächlich die Werbe-Abteilung zufriedenstellt, macht aber aus technischer Sicht Sinn.

Dass Bild wird nämlich im Wesentlichen vom Objektiv bestimmt und von der Bildverarbeitung. Beim Smartphone ist die Software sogar um einiges wichtiger, als sie viel mehr kompensieren muss als bei einer ausgewachsenen Kamera.

Die drei Kameras im iPhone 11 Pro bedienen jeweils eine andere Brennweite; es gibt ein Normal-Objektiv mit optischem Bildstabilisator , ein Weitwinkel- und ein Tele-Objektiv ebenfalls mit optischem Bildstabilisator.

Im günstigeren iPhone 11 wird auf die Kamera mit dem Tele-Objektiv verzichtet, hier muss man sich dann auf den digitalen Zoom beschränken, der dann allerdings etwas Auflösung kostet.

Besonders bei schwierigen Lichtsituationen und bei wenig Licht lassen sich mit beiden iPhones Spitzenfotos realisieren.

DVGA 1. Beide tragen reichlich auf, teils aufgrund der aufwändigen Optik, teils aufgrund des generell sehr schlanken Bodys des iPhone.

Bei den Outdoor-Aufnahmen legen wir trotz des zwischenzeitlich gewechselten Motivs besonderen Wert auf eine extreme Gegenlicht-Situation, die jede Kamera an ihre Grenzen bringt.

Da nicht einmal an einem Tag genau dieselbe Lichtsituation herrscht, können diese Testfotos nur zeigen, wie die Smartphone-Kameras bzw.

Das iPhone 11 Pro meistert die Gegenlichtsituation bravourös — und das in allen drei Brennweiten. Das Objektiv mit dem extremen Weitwinkel verursacht zudem nur sehr geringe Verzerrungen.

Darüberhinaus wird hier sehr gut die Stimmung des späten Frühlings-Nachmittags getroffen. Vor allem lässt sich bei dem Test jedoch feststellen, wie weit die Bildnachbearbeitung dem Schärfeeindruck auf die Sprünge hilft.

Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf.

Mehr dazu. Thomas Johannsen. Update Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen. Das beste iPhone. Das iPhone 11 Pro ist aktuell das leistungsstärkste iPhone, endlich liegt ein Ladegerät zum Schnellladen bei.

Das beste Android. Das schnellste Smartphone. Beste Foto- und Video-Abteilung. Das iPhone 11 hat ebenso viel Leistung wir das Pro, ist aber sparsamer ausgestattet - und deutlich günstiger.

Doppeltes Display. Zwei Frontkameras für künstlerische Selfies Aktuelle, leistungsfähige Hardware. Enorme Akkulaufzeit Künstlerisch ambitionierte Fotoausrüstung.

Keine Speichererweiterung möglich Recht hoher Preis. Keine Speichererweiterung möglich Lange Ladezeit.

Es gibt noch keine Langzeit-Erfahrungen zum Klappdisplay. Speicher nicht erweiterbar Kein induktives Laden. Kamera steht weit vor Schlappes Ladegerät im Lieferumfang.

Speicher nicht erweiterbar Wird ohne Headset ausgeliefert. Headset nur optional Keine Speichererweiterung möglich.

Relativ dick und schwer Geringe Akkulaufzeit Lange Ladezeit. Schwache Akkulaufzeit Keine induktive Lademöglichkeit.

Nicht die aktuellste Hardware Schlecht definierter Druckpunkt der Bedientasten. Veraltete Hardware Schwache Fotoleistung bei Lowlight. Das iPhone 11 Pro links ist etwas kleiner als das iPhone 11 rechts.

Die Rückseite des iPhone 11 Pro ist matt, sehr edel und pflegeleicht, die des iPhone 11 ist hochglänzend.

Die spiegelnde und in allem Nuancen schillernde Rückseite ist eine echte Herausforderung für Fotografen. Beim Asus links kann man schon erahnen, dass das Kameramodul bei Bedarf einfach umklappt und dann vorn zur Verfügung steht.

Das OnePlus 7 Pro hat eine interessant mattglänzende Rückseite bekommen — eine besondere Herausforderung beim Fotografieren. LG hat mit dem V40 ThinQ nachgelegt.

Glänzender Auftritt: Selbst auf der Rückseite sind die drei noblen Smartphones mit Gorillaglas versehen eigentlich Kunststoff. Das Samsung Galaxy S9 muss allerdings mit nur einer Kamera auskommen.

Drei Brennweiten, drei Kameras. Die Anordnung ist erstmal ungewöhnlich, die Ergebnisse sprechen aber für sich. Die Bedienung erfolgt nach gewohntem Schema, der Schalter an der Seite stellt das iPhone kurzerhand stumm.

Wir hatten das iPhone 11 Pro in Nachtgrün. Die sogenannte Seiten-Paneele sind jetzt noch vielseitiger geworden.

Neuerdings lassen sich verschiedene Tools, wie beispielsweise ein Kompass von der Seite einblenden. Sony verzichtet auch beim Xperia 5 auf ein Fullsize-Display, zugunsten eines nach vorn abstrahlenden Lautsprechers, damit ist eine hervorragende Sorachverständlichkeit beim Telefonieren gewährleistet.

Die drei Kameras verfügen sämtlich über eine Auflösung von 12 Megapixeln, sie unterscheiden sich lediglich in Brennweite und Blenden-Öffnung.

Hier lohnt sich zweifellos die Anschaffung eines Gimbals. Das iPhone 11 gibt es in sechs verschiedenen Farben.

Wir hatten die goldene Variante. Zwei Kameras auf der Rückseite reichen; zwei Brennweiten werden damit abgedeckt, einmal Standard- und einmal Ultra-Weitwinkel.

Das zweite Dispplay ist wie ein Case ausgelegt, mit Fenster für die Kameras, und einem proprietären Anschluss an der Unterseite, der Adapter dafür liegt aber bei.

Die Inhalte lassen sich prima auf die beiden Displays aufteilen, die Notch auf dem Zweit-Display ist allerdings überflüssig, weil dort gar keine Kamera ist.

Geschlossen dient es als Spiegel, oder als Always-On-Display. Sony Xperia 5: Einerseits ist die Sonne sehr klar abgegrenzt, andererseits versinkt der Vordergrund nicht im Schatten, das Xperia 5 trifft damit genau die Atmosphäre beim Licht des frühen Frühlingsabends.

Die Belichtung gelingt absolut korrekt, nichts wird überstrahlt und nichts säuft ab. Auch das Note 10 Plus liefert hier ein überzeugendes Ergebnis ab.

Das OnePlus 7 Pro belichtet hier deutlich zu stark. Die Sonne überstrahlt so sehr, dass ein Teil der Wolkenstruktur verloren geht.

Das Asus Zenfone 6 holt aus dem schwierigen Gegenlichtmotiv das Optimum an Zeichnung heraus — ein gelungener Kompromiss.

Beim Galaxy Note 10 wird selbst das enorm anspruchsvolle Gegenlicht-Motiv perfekt belichtet. Das Galaxy S10 macht auch in dieser Extremsituation alles richtig, die Sonne ist klar umrissen, Wolkenstrukturen und die Schattierungen des Baumes werden gut wiedergegeben.

Markant ist die Reflexion der Linse unten im Bild, die bei einem geänderten Aufnahmewinkel verschwindet.

Diese Kamera verfügt zudem über einen optischen Bildstabilisator. Beim Galaxy S10 wird für den extremen Weitwinkel eine weitere Kamera aktiv, auch die mach ihre Arbeit sehr gut.

Die dritte Kamera des Galaxy S10 arbeitet mit langer Brennweite, also eher im Tele-Bereich, und ist ebenfalls mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet.

Das LG V40 gibt den stürmischen Tag sehr gut wider, das Gegenlicht, das hinter den Wolken hervorlugt ist allerdings leicht überstrahlt.

Das gleiche Motiv mit der Weitwinkelkamera fotografiert: Hier trägt das V40 dem starken Gegenlicht Rechnung, die Automatik reagiert mit mehr Belichtung, damit nichts im Dunkeln "absäuft".

Man kann sogar ein Stückchen blauen Himmels entdecken. Die Schärfe geht tadellos bis tief in die Bildecken. An der Detail- und Farbtreue gibt es nichts auszusetzen.

Das Samsung Galaxy S9 ist mit der Lichtsituation hoffnungslos überfordert: die Sonne überstrahlt noch etwas weiter als beim iPhone Xs, der Vordergrund bleibt dennoch sehr dunkel.

Auch das Pixel 3 kommt mit den schwierigen Lichtverhältnissen sehr gut zurecht. Nokia 8 Sirocco Outdoor: Man sieht es auch hier in den Details, die Nachschärfung arbeitet etwas zu forsch, das direkte Gegenlicht überstrahlt den blauen Himmel fast komplett.

Sony Xperia 5 Kunstlicht hell: Perfekte Belichtung mit sattem Kontrast und stimmigen Farben, lediglich die Kantenschärfung muss nicht sein, auch wenn sie hier noch sehr zurückhaltend vorgenommen wird.

Das OnePlus 7 Pro belichtet etwas zu stark, da kann sich der manuelle Eingriff lohnen. Das Asus ZenFone 6 überrascht mit korrekter Belichtung, da gibt es nichts zu bemängeln.

Samsung Galaxy S10 Kunstlicht hell: absolut korrekte Belichtung, die farbliche Abstimmung und die Sättigung sind noch mal einen Hauch authentischer als beim Galaxy Note.

Samsung Galaxy S10e Kunstlicht hell: Hier gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden — die Kamera des S10e arbeitet auf sehr hohem Niveau.

Der Grauverlauf ist in allen Bereichen grau, selbst die feinsten Linien werden farbig korrekt dargestellt, und von künstlicher Schärfe ist weit und breit nichts zu sehen.

LG G7 Kunstlicht hell: Die Farbdarstellung ist weitestgehend neutral gehalten, allerdings sind hier schon die Folgen künstlicher Nachschärfung zu erkennen.

Samsung Galaxy S9 Kunstlicht hell. Huawei P20Pro Kunstlicht-Aufnahme hell: Die Schärfefilter setzten so stark ein, dass die blaue und rote Linie auf den Kannen kaum zur Geltung kommen, sondern fast in Doppelkonturen versinken.

Und was sagt der bekannte Kameratester DxOMark? Die Vorgängergeräte hatten noch 85 und 88 Punkte. Zu diesem Fazit kommt übrigens auch die Stiftung Warentest.

Die Leistung wird durch die Bank gelobt, ob von engadget oder The Verge. Weitere Erkenntnisse aus den Tests: Die Lautsprecher seinen etwas lauter als bisher.

Warum eigentlich ein iPhone 8 und nicht ein iPhone X? Unsere Empfehlungen siehe: Welches iPhone kaufen? Jetzt ist es also auf dem Markt, die Lieferzeit beträgt je nach Modell meist ein bis zwei Wochen.

Nun ja, für die nächsten Wochen ist es wohl wirklich eine interessante Option. Mehr Infos. Sebastian Trepesch , Hardware-Reihe: Apple iPhone.

Hersteller: Apple. Genres: Smartphones. Dort nennen wir insbesondere die Unterschiede zum iPhone 8. Folgend nun unser Testbericht zum iPhone 8 vom Bilderstrecke starten 22 Bilder.

Ist der Artikel hilfreich? Ja Nein. Die Informationen sind nicht mehr aktuell. Ich habe nicht genügend Informationen erhalten.

Die Informationen sind fehlerhaft.

Wenn du noch immer viel Dragon Koi auf einen Homebutton legst und dir das Design der alten iPhones besser gefallen hat, ist das iPhone 8 tatsächlich noch immer eine Alternative für dich. Obwohl das Xs bereits seit längerem auf dem Markt ist, muss man sich über ein aktuelles Betriebssystem keine Sorgen machen, Apple bietet den besten Software-Support in der Branche und liefert auch nach drei Jahren noch neue Systemversionen aus. Dort wird das Smartphone allerdings für nur noch rund bis Euro gehandelt. Eines Gutes Iphone wichtigsten Verkaufsargumente aktueller Smartphones ist die Kamera. Unterschiede offenbaren sich nur in Details, der mehr oder weniger komfortablen Einbindung in das jeweilige Ökosystem — aber vor allem beim Preis. Samsung Galaxy S10e Kunstlicht hell: Hier gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden — die Kamera des S10e arbeitet auf sehr hohem Niveau. Es fehlt zwar ein Teleobjektiv, aber wie wir beim Samsung Galaxy S10e festgestellt haben, erfüllt eine Kombination aus Haupt- und Ultraweitwinkelobjektiven die meisten Fotoanforderungen. Aktuelle Ratgeber. Gibt es hier einen Geheimtipp? Schwache Akkulaufzeit Altbackenes Design. Die Freude am guten Foto vergeht Beste Spielothek in Fraureuth finden dann nicht, wenn der Schnappschuss mal unter schwierigen Lichtbedingungen erfolgen soll. Eine zweite Merkur Spielotheken gleicher Auflösung ist mit einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv ausgestattet, die dritte im Bunde versorgt eine Tele-Optik mit 13 Megapixeln. Wir haben das neue iPhone 11 und iPhone 11 Pro getestet. Daher küren wir hier unsere Favoriten aus beiden Welten. Eine uneingeschränkte Empfehlung zum Kauf gibt es für niemanden. Huawei P20Pro Kunstlicht-Aufnahme hell: Die Beste Spielothek in Fellerer finden setzten so stark ein, dass die blaue und rote Linie auf den Kannen kaum Beste Spielothek in Possenfelden finden Geltung kommen, sondern fast in Doppelkonturen versinken. Nicht die aktuellste Prozessor-Hardware.

Gutes Iphone Die besten Apple Smartphones

Zum Test des iPhone XR. Proprietäre Sprachsteuerung Reichlich Bloatware. Wir Itunes Karte Online Kaufen Lastschrift davon aus, dass es 8 iPhone-Modelle gibt, die man derzeit kaufen kann, wir haben uns die Steuer Auf Gewinnspiel genommen, jedes iPhone ausgiebig zu testen, um alle Merkmale und Funktionen zu vergleichen, die neue und ältere iPhones bieten. Wirklich empfehlen lässt sich dieses iPhone kaum noch. Klinisch genaue Blutdruckmessgeräte verstehen sich zumeist ebenfalls auf das spezielle Bluetooth-Protokoll. Veraltete Hardware Schwache Fotoleistung bei Lowlight.

Optisch orientiert sich das Gerät am iPhone 8, technisch lässt es das 8er-Modell sowie den Namensvetter, das iPhone SE aus , weit links liegen.

Abstriche im Vergleich zu den Flaggschiffen muss man hingegen bei etwas kleineren Arbeitsspeicher sowie beim Bildschirm machen.

Fazit: Das iPhone SE eignet sich für alle, die ein iPhone mit aktueller Technik suchen und nicht zu tief in die Tasche greifen möchten.

Preislich liegt es unter dem direkten Nachfolger, dem iPhone Optisch gibt es kaum nennenswerte Unterschiede und auch im Inneren haben das iPhone Xr und das iPhone 11 einige Gemeinsamkeiten.

Hier greift das iPhone 11 mit dem ABionic auf spürbar mehr Leistung zu. Auch bei der Kamera hat das ältere Apple-Gerät das Nachsehen. So bekommt das 11er zur Megapixel-Kamera noch ein Ultraweitwinkelobjektiv.

Auch auf den Nachtmodus muss man beim alten Xr verzichten. Da beide Geräte normalerweise preislich nicht so weit auseinanderliegen, empfiehlt sich der Griff zum aktualisierten 11er-Gerät.

Mehr erfährst Du hier: iPhone 11 vs. Neben den genannten Geräten sind auch noch einige ältere iPhones verfügbar. Gerüchten zufolge soll beim nächsten Update auf iOS 14 auch keines der Geräte auf der Strecke bleiben.

In der Regel stören sich Apple-Kunden genau an diesen Kritikpunkten nicht. Wer jedoch von einem Androiden umsteigen will, wird diese Punkte negativ sehen.

Eine uneingeschränkte Empfehlung zum Kauf gibt es für niemanden. Die Einschränkung ist hier aber das fehlende 5G. Für alle, die es sich leisten können und wollen, ist das iPhone 11 eine sehr gute Wahl.

Aber nicht jeder mag sich mit Apple anfreunden. Und nicht jeder will so viel Geld ausgeben. Das muss man auch nicht, denn es gibt viele Alternativen, die mit unserem Top-Favoriten mindestens auf Augenhöhe liegen.

Die Preise starten je nach Speicher- oder Netz-Ausstattung bei knapp 1. Die Speicherkapazität ist wegen der Möglichkeit, das Galaxy entsprechend nachzurüsten, nur von geringer Bedeutung, so könnte man auch das 5G-Modell mit Gigabyte auswählen , was für knapp 1.

Die Speichervarianten Gigabyte oder Gigabyte sind tatsächlich nur für das 5G-Modell verfügbar, auf eine Gigabyte-Variante verzichtet man bei Samsung komplett.

Das tut die Gesichtserkennung zwar auch, allerdings ist sie bei weitem nicht so aufwändig konstruiert wie beim iPhone, wo man sich ja fast komplett darauf verlassen muss.

Das Display wurde komplett überarbeitet — was auf Anhieb fehlt, sind die weit herumgezogenen Kanten, die zudem bei den Vorgängern sogar aktiv waren.

Geblieben ist das Einschub-Display, von Samsung mittlerweile Paneele genannt. Konnte man bislang eines dieser Paneele mit beliebigen Apps als Shortcut nutzen, hat Samsung jetzt zwei weitere Paneele hinzugefügt.

Nach wie vor hat Samsung aber auich eine ganze Reihe weiterer Apps im Galaxy Store, man ist aber nicht mehr gezwungen, diese auch zu nutzen.

Schon bei der Einrichtung werden wir höflich gefragt, ob wir denn die Samsung-Apps nutzen möchten und können das auch komplett ablehnen.

Damit zieht eines der Hauptargumente gegen ein Samsung-Smartphone nicht mehr — es gibt so gut wie keine Bloatware mehr und das Betriebssystem ist ziemlich schlank.

Die Bildwiederholrate des neuen Displays lässt sich von 60 auf Hertz 60 bzw. Die Akkulaufzeit haben wir bei einer Bildwiederholrate von 60 Hertz gemessen, die höhere Bildwiederholrate kostet aber etwa zwei Stunden Akkulaufzeit, womit wir immer noch bei sehr guten 19 Stunden wären.

Klinisch genaue Blutdruckmessgeräte verstehen sich zumeist ebenfalls auf das spezielle Bluetooth-Protokoll. Wer also auf eine solche Infrastruktur angewiesen ist, ist mit dem Galaxy auf jeden Fall gut bedient.

Bei Lowlight-Aufnahmen ist sogar deutlich weniger Rauschen zu sehen als beim iPhone, nur die Farbsättigung ist etwas hoch, damit nachts nicht alle Katzen grau erscheinen.

Normalerweise sind wir ja vorsichtig mit Vorschusslorbeeren, beim Oppo Find X2 Pro machen wir aber eine Ausnahme, weil wir schon ein Testmuster hatten und weil das Gerät ab Anfang Mai erhältlich sein wird.

Bislang tummelte sicher Hersteller Oppo eher im mittleren Preissegment, konnte allerdings auch dort schon mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

So waren wir gespannt, was das Find X2 Pro zu bieten hat. Ein riesiges Display mit dünnem Rand und einer O-Kamera in der oberen linken Ecke sind schon mal ganz gut, gehören aber auch eine Klasse drunter schon zum Standard.

Besser ist da schon die Möglichkeit, die Bildwiederholrate vom 60 Hertz Standard auf Hertz hochzusetzen. Nun werden statt 60 Bilder pro Sekunde doppelt so viele erzeugt, was gerade beim Wischen und Scrollen einen deutlich flüssigeren Eindruck macht und nebenbei auf Dauer angenehmer für die Augen ist.

Oppo geht sogar so weit, eine automatische Auswahl anzubieten. Dann wird die Bildfrequenz je nach Anwendung auf 60 beziehungsweise Hertz gestellt.

Das spart unter Umständen Akku gegenüber der festen Hertz-Einstellung. Andererseits gehört ein fettes 65W-Ladegerät zum Lieferumfang, sodass das Smartphone in weniger als einer Stunde wieder voll aufgeladen ist.

Der hohe Energiebedarf hat unseres Erachtens aber auch einen bestimmten Grund. Beim Leistungstest, für den wir mittlerweile drei unterschiedliche Benchmark-Apps nutzen, konnte das Oppo gleich die komplette Konkurrenz auf die Plätze verweisen.

Das ist umso verwunderlicher, als das OnePlus 8 Pro mit dem Snapdragon den gleichen Chipsatz nutzt, sich aber dennoch mit dem zweiten Platz hinter dem Oppo zufriedengeben muss.

Es könnte also durchaus sein, dass der Akku des Find X2 Pro bescheidener konsumiert, wenn der Motor, sprich der Prozessor, nicht ständig am Limit arbeiten muss.

Die Kamera-Bestückung ist mit drei Hauptkameras auf der Rückseite beinah schon klassisch zu nennen. Kaum gibt es noch ein Premium-Smartphone, das nicht mindestens drei Brennweiten mit entsprechenden Kameras abdeckt.

Eine zweite mit gleicher Auflösung ist mit einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv ausgestattet, die dritte im Bunde versorgt eine Tele-Optik mit 13 Megapixeln.

Grundsätzlich werden alle Motive zu hell belichtet, dadurch wirken die Fotos eigentlich etwas kontrastarm.

Beim Oppo gleicht man das mit hoher Farbsättigung aus, dadurch wirken die Fotos mitunter etwas zu bunt. Mischlichtsituationen hat das Find X2 Pro aber im Griff.

Unser Lowlight-Szenario wurde zwar im ersten Durchgang wie üblich etwas zu hell und damit kontrastarm abgelichtet, im zweiten Durchgang schalteten wir den HDR-Modus ein und erhielten prompt Fotos mit tollem Kontrast und optimaler Belichtung.

Das Find X2 Pro hinterlässt aktuell noch einen etwas zwiespältigen Eindruck, preislich und seitens der Prozessorleistung bewegt es sich zurecht auf Augenhöhe mit der direkten Konkurrenz.

Dabei muss es kein Nachteil sein, dass Sony sich nicht unbedingt an der Konkurrenz orientiert, zumindest nicht, was das Design anbelangt.

Lange Zeit konnten wir insbesondere der Fotoabteilung nur mittelprächtige Ergebnisse bescheinigen — und das, wo doch die meisten Wettbewerber sich gerade hier auf die Hardware von Sony verlassen.

Mit dem Xperia 5 scheinen nun andere Zeiten anzubrechen, denn bei Sony hat man sich einer der Kernkompetenzen erinnert.

Anders als die Konkurrenz verzichtet Sony nicht auf den oberen Rand, denn dort befindet sich neben der Kamera auch der Lautsprecher. Dem hat man bei den ganzen Notch-Displays einen extrem schmalen Spalt als Schallöffnung gegeben und diesen darüber hinaus noch weitestmöglich an die Oberkante des Gehäuses verlegt.

Fakt ist, dass das Sony beim Telefonieren eindeutig die Nase vorn hat, oder eher das Ohr, denn die Sprachverständlichkeit ist auf unserer Seite schon mal sehr gut.

Hier genügt ein längerer Druck auf die Taste und die Foto-App startet, auch wenn das Display aus und sogar verriegelt ist. Beim zweiten Druck auf die Taste löst es dann auch schon aus — da entgeht fast kein Schnappschuss mehr.

Die Freude am guten Foto vergeht selbst dann nicht, wenn der Schnappschuss mal unter schwierigen Lichtbedingungen erfolgen soll.

Das Xperia 5 findet sowohl bei extremem Gegenlicht eine optimale Belichtung, als auch bei Mischlicht, mit vielen Dunklen und einigen sehr hellen Bildanteilen.

Erscheint das Foto hier anfangs vielleicht etwas zu hell und kontrastarm, hilft der Szene-Modus und schon zeigt das Foto perfekten Kontrast und fast dreidimensionale Tiefe.

Die bietet neben diversen Kontrollen und Einstellmöglichkeiten fürs Bild auch eine Aussteuerungsanzeige für die Tonaufnahme.

Da fehlt für eine semiprofessionelle Video-Produktion eigentlich nur noch ein passendes Gimbal, also ein Handstativ extra fürs Smartphone.

Am besten besorgt man sich dann auch ein Akkupack, denn die Laufzeit, die wir mit knapp 17 Stunden gemessen haben, könnte beim Filmen nochmal deutlich kürzer sein.

Das Sony Xperia 5 vereint zwei wichtige Funktionen eines Smartphones, die bei manch anderen Herstellern etwas stiefmütterlich behandelt werden.

Fotos machen die anderen zwar auch, nur beim Sony waren mit Sicherheit Fotografen an der Entwicklung beteiligt. Auch das einfache Telefonieren mit sehr guter Sprachverständlichkeit geht so manchem Konkurrenten mittlerweile ab.

Die Rückseiten sind, anders als beim 11 Pro , hochglänzend. Bleiben wir auf der Rückseite: Dort stellen wir den nächsten Unterschied zu den teureren iPhones fest.

Ein weiteres Überbleibsel aus alten Tagen schleppt das iPhone 11 ebenfalls mit sich herum: Trotz Schnellladefähigkeit und Induktionsladung hat man dem günstigeren iPhone wieder das winzige Ladegerät beigelegt, damit braucht das iPhone 11 über drei Stunden um von 0 auf Prozent geladen zu werden.

Gegen ein elegantes Auftreten des LG G8X spricht schon allein der fast zwei Zentimeter dicke Barren, den man in der Hand hält, sofern man das Smartphone zusammengeklappt hat.

Ohne Zweit-Display und Cover ist es ebenso schlank wie andere Smartphones auch, anders als dort stehen zudem die Rückkameras nicht ab, sodass auch die Rückseite eine durchgehende Fläche bildet.

Aufgeklappt haben wir dann zwei Bildschirme zur Verfügung, die wir mit den entsprechenden Einstellungen individuell konfigurieren können.

Besonders praktisch ist es beispielsweise, das Mailprogramm auf dem Klappbildschirm zu positionieren und die Tastatur auf dem anderen, so hat man fast den Komfort eines Notebooks.

Aber selbst wenn sich die Akkulaufzeit bei Nutzung beider Displays halbieren sollte, ist das immer noch ein akzeptabler Energieverbrauch für den Komfort, den zwei Displays bieten.

Sinkt die Akku-Kapazität unter 15 Prozent, schaltet sich ohnehin das Zusatzdisplay ab. Kleine Kuriosität am Rande: Auch auf dem Zweitdisplay erscheint eine schwarze Notch, obwohl dort gar keine Kamera installiert ist.

Beim Fotografieren erlaubt sich das LG G8X ebenfalls kaum Schwächen, zwar meint man es mit der Schärfe etwas zu gut, die Kanten zeigen oft die entsprechenden Artefakte, die Belichtung gelingt aber in den meisten Fällen gut.

Die Kameras der Top-Smartphones fotografieren allesamt auf sehr hohem Niveau, wie unser Kameravergleich zeigt. Das iPhone 11 Pro profitiert von insgesamt drei Hauptkameras, denen interessanterweise allesamt ein 12 Megapixel Sensor zugrunde liegt.

Das ist zwar komplett gegen den Trend der Konkurrenz, die mit Auflösungen jenseits von 20 oder sogar 40 Millionen hauptsächlich die Werbe-Abteilung zufriedenstellt, macht aber aus technischer Sicht Sinn.

Dass Bild wird nämlich im Wesentlichen vom Objektiv bestimmt und von der Bildverarbeitung. Beim Smartphone ist die Software sogar um einiges wichtiger, als sie viel mehr kompensieren muss als bei einer ausgewachsenen Kamera.

Die drei Kameras im iPhone 11 Pro bedienen jeweils eine andere Brennweite; es gibt ein Normal-Objektiv mit optischem Bildstabilisator , ein Weitwinkel- und ein Tele-Objektiv ebenfalls mit optischem Bildstabilisator.

Im günstigeren iPhone 11 wird auf die Kamera mit dem Tele-Objektiv verzichtet, hier muss man sich dann auf den digitalen Zoom beschränken, der dann allerdings etwas Auflösung kostet.

Besonders bei schwierigen Lichtsituationen und bei wenig Licht lassen sich mit beiden iPhones Spitzenfotos realisieren.

DVGA 1. Beide tragen reichlich auf, teils aufgrund der aufwändigen Optik, teils aufgrund des generell sehr schlanken Bodys des iPhone.

Bei den Outdoor-Aufnahmen legen wir trotz des zwischenzeitlich gewechselten Motivs besonderen Wert auf eine extreme Gegenlicht-Situation, die jede Kamera an ihre Grenzen bringt.

Da nicht einmal an einem Tag genau dieselbe Lichtsituation herrscht, können diese Testfotos nur zeigen, wie die Smartphone-Kameras bzw. Das iPhone 11 Pro meistert die Gegenlichtsituation bravourös — und das in allen drei Brennweiten.

Das Objektiv mit dem extremen Weitwinkel verursacht zudem nur sehr geringe Verzerrungen. Darüberhinaus wird hier sehr gut die Stimmung des späten Frühlings-Nachmittags getroffen.

Vor allem lässt sich bei dem Test jedoch feststellen, wie weit die Bildnachbearbeitung dem Schärfeeindruck auf die Sprünge hilft.

Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf.

Mehr dazu. Thomas Johannsen. Update Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen. Das beste iPhone. Das iPhone 11 Pro ist aktuell das leistungsstärkste iPhone, endlich liegt ein Ladegerät zum Schnellladen bei.

Das beste Android. Das schnellste Smartphone. Beste Foto- und Video-Abteilung. Das iPhone 11 hat ebenso viel Leistung wir das Pro, ist aber sparsamer ausgestattet - und deutlich günstiger.

Doppeltes Display. Zwei Frontkameras für künstlerische Selfies Aktuelle, leistungsfähige Hardware. Enorme Akkulaufzeit Künstlerisch ambitionierte Fotoausrüstung.

Keine Speichererweiterung möglich Recht hoher Preis. Keine Speichererweiterung möglich Lange Ladezeit. Es gibt noch keine Langzeit-Erfahrungen zum Klappdisplay.

Speicher nicht erweiterbar Kein induktives Laden. Kamera steht weit vor Schlappes Ladegerät im Lieferumfang.

Speicher nicht erweiterbar Wird ohne Headset ausgeliefert. Headset nur optional Keine Speichererweiterung möglich. Relativ dick und schwer Geringe Akkulaufzeit Lange Ladezeit.

Schwache Akkulaufzeit Keine induktive Lademöglichkeit. Nicht die aktuellste Hardware Schlecht definierter Druckpunkt der Bedientasten. Veraltete Hardware Schwache Fotoleistung bei Lowlight.

Das iPhone 11 Pro links ist etwas kleiner als das iPhone 11 rechts. Die Rückseite des iPhone 11 Pro ist matt, sehr edel und pflegeleicht, die des iPhone 11 ist hochglänzend.

Die spiegelnde und in allem Nuancen schillernde Rückseite ist eine echte Herausforderung für Fotografen. Beim Asus links kann man schon erahnen, dass das Kameramodul bei Bedarf einfach umklappt und dann vorn zur Verfügung steht.

Das OnePlus 7 Pro hat eine interessant mattglänzende Rückseite bekommen — eine besondere Herausforderung beim Fotografieren.

LG hat mit dem V40 ThinQ nachgelegt. Glänzender Auftritt: Selbst auf der Rückseite sind die drei noblen Smartphones mit Gorillaglas versehen eigentlich Kunststoff.

Das Samsung Galaxy S9 muss allerdings mit nur einer Kamera auskommen. Drei Brennweiten, drei Kameras.

3 thoughts on “Gutes Iphone

  1. Ich denke, dass Sie sich irren. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *